Unser erster Skiurlaub im März 2017 in Corvara

Italien 2017

Campusspeicher.de - Webhosting, Server und Domains


Kontakt    Homepage


1. Tag, Sonntag 12.03.2017 (Anreise):

In Corvara
Wir sind um 6:30 Uhr in Königstein losgefahren. Es war 4 Grad Celsius und wolkenloser Himmel. Wir sind über A5-A8-A7 und dann zum Fernpass gefahren. Gegen 13:00 Uhr waren wir im Brenner Outlet und haben dort etwas eingekauft. Danach sind wir weiter über die Brennerautobahn bis zur Ausfahrt Pustertal. Von dort dann noch einmal gut eine Stunde bis nach Corvara. Dort sind wir gegen 15:45 Uhr angekommen und haben Zimmer 206 bezogen. Danach das Auto in die Tiefgarage, ausgepackt und zur Gondelstation Boe gelaufen, um den Skipass zu kaufen.


2. Tag, Montag 13.03.2017

HL Kreuz
Wir sind um 7:30 Uhr frühstücken gegangen. Das Wetter war wolkenlos. Das Frühstück war 1a. Um 8:50 Uhr sind wir in die Gondel Col Alt eingestiegen. Danach sind wir weiter nach La Villa und dann die Crusc Skitour zum HL. Kreuz.
Schutzhütte
Hier muss man ca. 200m (auf dem Schild steht 100m) zur Kirche und zur Schutzhütte hochlaufen. Es lohnt sich. Wir haben in der Schutzhütte einen Espresso getrunken. Danach wieder zurück nach La Villa und dann weiter in Richtung Aramentarola. Dort aber nicht abgefahren, sondern zur Gondel St. Cassiano.
Mittag

Auf diesem Weg haben wir die Hütte Ütia (also Hütte) gefunden, auf der wir später dann Mittag gemacht haben. Nach dem Mittag dann weiter über Cherz nach Arabba. Von da aus wieder zurück und dann auf der Hütte Crep de Munt den Absacker genommen. Gegen 16:45 Uhr verschwindet die Sonne hier hinter dem Berg, und wir sind dann zurück nach Corvara.


3. Tag, Dienstag 14.03.2017

Passo Falzarego
Um 7:30 Uhr gab es wieder ein reichhaltiges Frühstück. Wir sind danach bei blauem Himmel zur Gondel Col Alt gelaufen. Dort war wie gestern nichts los und somit waren wir um 8:50 Uhr oben. Dann weiter nach Aramentarola, wo wir um 9:15 Uhr ankamen. Direkt in einen Bus und um 9:23 Uhr losgefahren.
Nach 15 Minuten waren wir auf dem Passo Falzarego. Der Bus bzw. das Taxi kostet 6€ pro Nase. Wir sind dann mit der Gondel (kein Betrieb um diese Uhrzeit) hoch zum Lagazuoi.
5 Torri

Hier einige Fotos geschossen und dann runter zur Talstation. Eine wirklich klasse Abfahrt. Jetzt hinter der Gondel über die Strasse und der Super 8 Tour gefolgt. Einige Ziehwege an der Strasse entlang zur Bai de Dones. Mit dem 5 Torri Sessellift gings weiter nach oben. Oben an der Rifugio Scoiattoli (hier roch es sehr gut nach Fisch) angekommen weiter zum Sesselift Averau. Oben kommt man an der gleichnamigen Hütte an. Sehr schöne Aussicht. Jetzt fährt man die Südabfahrt normalerweise nur bis zum nächsten Abzweig, um wieder zum Passo Falzarego zurückzukommen (empfehlenswert wenn man nicht in Alta Badia sein Hotel hat). Wir sind aber weiter bis zur Talstation Fedare. Wenn man die Gebirgsjägertour macht, muss man von hier aus mit dem Bus weiter nach Civetta fahren.
Lagazoui
Wir sind aber mit dem Lift wieder nach oben zur Hütte Averau und haben uns dort einen Espresso genehmigt. Dann den Lift Croda Negra genommen, um wieder in Richtung Passo Falzarego zu kommen. Nach dem Lift eine tolle Abfahrt. Danach den Sessellift Falzarego-Col Gallina und den sich anschließenden Schlepper Col Gallina. Von hier oben haben wir eine lange Schlange an der Lagazuoi Gondel gesehen.
Kutsche
Da wir in Corvara unser Hotel hatten, sind wir die Tour einfach noch einmal gefahren und haben auf der Averau unser Mittagessen eingenommen. Sehr sehr lecker und auch sehr schön alles angerichtet. Die Bierpreise sind hier sehr hoch, aber der Hauswein ist super lecker und bezahlbar. Dann über dan Lagazuoi zurück nach Aramentarola. Eine sehr schöne und lange Abfahrt. Die Kutsche haben wir nicht genommen, da eine volle gerade losgefahren ist und wir nicht so lange warten wollten. Also schieben. Über S. Cassiano sind wir dann noch zur Negerhütte, wo wir den heutigen Abschluss gemacht haben.


4. Tag, Mittwoch 15.03.2017

Super Aussicht

Heute sind wir zur Boe Gondel gelaufen. Auch nur ca. 5 Minuten entfernt. Von dort dann die Orangene Sellaronda gefahen. In Arabba hat man jetzt eine weitere Umlaufgondel für einen seit Jahren nicht mehr funktionierten 2er Sessellift gebaut. Damit hat man eine Variante für die Sellaronda. Die haben wir gleich genommen und für super gefunden.
Mittagspause
Danach den nächsten Lift und ... BLAMAGE hoch 3 !!! Kurz nach dem Einstieg war der eine Skistock weg. Ja kann man wiederholen, wenn da nicht ein Bach gewesen wäre. Auch noch der längste Sessellift zwischen Arabba und dem Fassatal. Ok, wieder runter und nachgeschaut. Und jetzt sage mal einer in den USA wären die Leute so auf Service eingestellt. Das war der Hammer. Der nette Mann vom Lift hat sich über den Bach gehangelt und den Stock zurückgebracht. Ein Trinkgeld hatte der sich verdient. Danach weiter nach Belvedere und rüber zur Friedrich August Hütte, wo wir schon 14 Mal unseren Urlaub verbracht hatten.
Lecker
Man hat uns natürlich direkt erkannt. Wir haben wegen einer Buchung für 2018 gefragt, aber keine Chance. Tzia Mist, wenn man so viel Werbung macht wie wir. Wir sind dann wieder zurück nach Belvedere auf die Hütte Branca zum Mittag. Sehr lecker. Danach weiter in Richtung Wolkenstein. Hier haben wir den neuen 8er Sessellift mit Sitzheizung getestet. Super Ding. Danach weiter über Dantercepies nach Corvara zurück und den Abschluss auf der Arlara Hütte gemacht.



5. Tag, Donnerstag 16.03.2017

Ausblick
Heute waren erst einige Schleierwolken am Himmel, welche sich aber dann irgendwann verzogen, und es wurde ein Traumtag. Wir wollten eigentlich nach Arabba, aber es war dann etwas viel Betrieb. Somit sind wir dann auf die Crep Du Mont, um ein erstes Getränk zu nehmen. Danach weiter ins Edelweisstal. Dort war es sehr warm und der Schnee somit auch etwas "weich". Der Sachse würde sagen: " Nur Babbe". Auf der Hütte Forcelles haben wir dann Mittag gemacht. Eine Hitze war das ...

Leggä

Danach sind wir dann in Richtung San Cassiano gefahren und haben auf der Saraghes ein Getränk zu uns genommen. Den Abschluss haben wir dann wieder auf der Arlara verbracht.


6. Tag, Freitag 17.03.2017

Heute sind wir mit der Gondel Boe in Richtung Arabba. Von dort aus weiter zur Marmolada. In Arabba haben wir beim 2er Sessellift ca. 15 Minuten anstehen müssen. Die Gondel zur Marmolada hat ca. 35 Minuten gekostet. Das war es aber wert. Bei super Wetter eine tolle Aussicht von hier oben auf 3265m. Die Piste ist ok, aber wegen der muss man nicht so lange anstehen. Wir sind dann wieder zurück und haben etwas gegessen und dann auf der Arlara Hütte den Abschluss gemacht.Marmolada    Marmolada

Marmolada    Marmolada
Hütte Arlara

7. Tag, Samstag 18.03.2017

Lecker
Heute sind wir etwas später los. Es sollte nicht so gutes Wetter werden. Aber es war erst einmal Top. Wir sind in Richtung Passo Pordoi gefahren. Eigentlich wollten wir hoch auf den Pordoi, aber es war sehr windig. Somit sind wir weiter nach Belvedere. Dort eine Pause eingelegt und wieder zurück Richtung Arabba. Weiter zur Saraghes Hütte zum Mittag. Es zog sich langsam zu. Wir sind dann weiter zur Arlara zum endgültigen Abschluss.

Super Lecker    Einparken

8. Tag, Sonntag 19.03.2017

Wir sind um 8:30 Uhr von Corvara losgefahren. Kleiner Zwischenstopp auf dem Brenner und weiter nach München in das Augustiner Brauhaus zum Mittagessen. Wir sind dann ohne Stau bis nach Königstein gefahren, wo wir gegen 17:00 Uhr ankamen. Ein sehr schöner Urlaub.



Wir hoffen, Euch hat unser Bericht gefallen.



Zurück zur Homepage

© 2003-2018 www.dieschlossers.de    Kontakt    Letztes Update 10.05.2018    Impressum    Statistiken

Campusspeicher.de - Webhosting, Server und
                  Domainshttp://www.directcounter.de/dc/?uid=745828338